Home > Spieletests > Playstation 3 > Ratchet & Clank: A Crack in Time

Review

Ratchet & Clank: A Crack in Time

Playstation 3
Wertung   
9 von 10 Sternen


GamesView Hotgame

von Burkhard Büttner, 12.12.2009

A Crack in Time wird dem Fan so einige Fragen beantworten, die sich ihm im Laufe der Vorgänger Tools of Destruction und Quest for Booty gestellt haben. Und die größte Frage, die hier beantwortet ist, ist jedoch, ob die Schicksale von Ratchet und Clank wirklich untrennbar miteinander verbunden sind.
Clank steckt in großen Schwierigkeiten. Der ziemlich wahnsinnige Dr. Nefarious hat sich Clank geschnappt und hält ihn irgendwo in der Mitte des Weltraums gefangen. Die Zeit wird knapp, und auf der Suche nach seinem Freund strandet Ratchet auf dem fernen Planeten Zolar. Aber als wenn dies nicht schon schlimm genug wäre, ist auch noch der Möchtegern-Superheld Qwark mit ihm zusammen gestrandet. Es könnte nicht schlimmer kommen, oder doch?

Nun, es wird schlimmer kommen. Aber das gilt lediglich für die Herausforderungen, die Ratchet erwarten und nicht für den Spieler. Dieser wird sich – sofern er bereits die Vorgänger kennengelernt hat – sehr schnell zu Recht finden. Aber auch Anfänger haben überhaupt keine Probleme, mit der Steuerung klar zu kommen, und falls ihnen Hintergrundinformationen fehlen, hilft ein Besuch auf der Homepage weiter. Der Installationsvorgang wird geschickt überbrückt, indem zeitgleich ein kurzer Film gezeigt wird, der den Spieler in das aktuelle Geschehen einweiht. Während des Spiels wird an verschiedenen Stellen automatisch zwischengespeichert, damit man nicht immer wieder von vorne anfangen muss. Das erhöht natürlich auch den Motivationsfaktor und senkt gleichzeitig den Frustfaktor. Aber das kennen wir ja auch schon von den Vorgängern. Auch im aktuellen Teil \"A Crack in Time\" kann der Spieler zwischen drei Schwierigkeitsstufen wählen. Die Steuerung erfolgt nach dem intuitiven Prinzip der Vorgänger: Bewegen kann man Ratchet oder Clank mit dem linken Stick, während man sich mit dem rechten Stick umsehen und somit die Situation abchecken kann. Weil aber die Kamera sozusagen von hinten der Spielfigur über die Schultern schaut, kommt es gerade in engen Räumen zu unübersichtlichen Situationen. Dann nämlich blockieren Wände die Sicht und erschweren es, sich zu orientieren oder gegen Gegner zur Wehr zu setzen. Durchsichtige Wände wären hier eine große Hilfe gewesen. Aktionen können Sie mit den Funktionstasten durchführen. Neben einfachen und doppelten Sprüngen darf auch über die Oberfläche geglitten werden. Multischlag-Kombos oder Hyperschläge verschaffen zusätzlich Luft, wenn es einmal eng wird. Über das Inventar-Menü verwaltet Ratchet seine Waffen, die im Laufe des Spiels im Konstruktor modifiziert, also aufgerüstet werden können. Um diese Modifikationen bezahlen zu können, muss Ratchet allerdings eine Menge Bolts einsammeln. Diese finden sich in der gesamten Umgebung, manchmal hilft es, Gegenstände zu zerstören. In Kisten finden sich neben Bolts auch Munition und Zeitbomben oder Nanotech-Heilroboter, die die Gesundheit wieder auf Vordermann bringen. Und auch wenn Gegner platt gemacht wurden, geht das aufs eigene Konto. Im Konstruktor darf man sich dann nach Herzenslust austoben. Allerdings werden viele Waffen und Modifikationen erst im Laufe des Spiels frei geschaltet. Dann aber steht so einiges zur Auswahl, was das Herz begehrt. Kreisklingen, Brandsätze, Krypto-Minenwerfer oder auch Plasma-Stürmer sind nur einige davon. Besonders erwähnenswert ist Mr. Zurkon, der auf Kommando alles angreift, was nach Robotern aussieht. Wie Sie den Gegner erledigen, das bleibt Ihrer Fantasie überlassen. Möglichkeiten gibt es aber echt viele. Aber auch Ratchet\'s weitere Ausrüstung kann sich durchaus sehen lassen. Mit den Hover-Stiefeln kann er sehr viel schneller durch den Level rasen. Der Schwunghaken hilft ihm, sich an höher gelegenen Zielen einzuhaken und sich in Sicherheit zu schwingen und das Kinetikseil ermöglicht Ratchet, bestimmte Objekte zu manipulieren oder ihnen einen Stromstoß zu verpassen. Das Werkzeug, das ihn noch nie enttäuscht hat, ist sein zuverlässiger Omni-Schlüssel Millennium 12, zumal es sich hervorragend als Waffe eignet und nicht abhängig von Munition ist.

Aber was ist neu? Alles dreht sich um die Große Uhr. Und um sich dort zu Recht zu finden, muss Clank den Einsatz der Zeitfelder erlernen, denn diese können Clanks Aktionen aufzeichnen und später wieder abspielen. Das ermöglicht Ihnen, quasi zeitgleich Aktionen abzuspielen und somit eine eigene Strategie zu entwickeln. Für Abwechslung ist zudem gesorgt, wenn Ratchet in sein Raumschiff, die Aphelion, steigt. Zum einen gibt es etliche Gelegenheiten, Gegner vom Himmel zu pusten und zum Anderen darf man sein Schiff auch noch aufrüsten, sofern das Geld vorhanden ist. Dabei zeigt Ihnen ein kleiner Radarschirm an, wo sich die Gegner befinden. Zusätzliches Geld kann verdient werden, wenn Spezialmissionen für andere galaktische Reisende ausgeführt werden.

Grafisch wird man nicht enttäuscht. Was sich da für skurrile Figuren wie zum Beispiel die Zyphoiden – mutierte Viren aus dem Korpus-Sektor in Pilzform - auf dem Bildschirm tummeln ist bisher einzigartig. Und auch die Umgebung ist sehr farbenfroh gestaltet, aber das ist ja auch das Markenzeichen von Ratchet und Clank seit jeher gewesen. Video-Sequenzen sorgen für die notwendige Abwechslung oder auch Pause zwischen dem ansonsten sehr flüssigen Spielablauf. Verlaufen kann sich außerdem auch niemand, denn die einzelnen Levels sind in sich gut abgeschlossen. In manchen Situationen muss man kurz – aber auch wirklich nur kurz - grübeln, wie es weiter geht. Alles in allem sind diese \"Rätsel\" wirklich für jeden sehr schnell zu löschen. Was ja auch gut ist.


Fazit Playstation 3

von Burkhard Büttner

Okay, natürlich ist das Spielprinzip veraltet und es erwarten Sie nicht unbedingt bahnbrechende Features. Aber darum geht es auch nicht. Nicht umsonst gibt es die beiden bereits seit so vielen Jahren und immer wieder schaffen Sie es, einen in den Bann zu ziehen. Das verdient Respekt. Dazu präsentiert sich die Grafik auf der PS3 in gewohnt bunten und sehr witzigen Stil ohne Ruckler, auch wenn die Perspektive hin und wieder nicht optimal gewählt wird. Freunde des Jump'n Run-Genres werden hier auf jeden Fall auf Ihre Kosten kommen. Deshalb für uns klare 9 Punkte.


und sonst noch ...
Ratchet & Clank: A Crack in Time (Facts)
   




Stand: 12.12.2009
Facts
Titel: Ratchet & Clank: A Crack in Time
Genre: Geschicklichkeit
Publisher: Sony Computer Entertainment Deutschland GmbH (SCED)
Release: 06.11.2009 Playstation 3
USK: ab 12
Release:
Entwickler: Insomniac Games




GamesView unterstützen?
Dann bitte klicken bei ...
Click Here


Multiplayer-Modus
Multiplayer: nicht vorhanden



Letzte Spieletests
PC-CD/DVD  Xbox  Xbox 360  Playstation 2  Playstation 3  PlayStation Portable  Wii 

Playstation 4 Kung Fu Panda: Showdown der Legenden
PC-CD/DVD Pro Evolution Soccer 2015
Playstation 4 SingStar
PC-CD/DVD Civilization: Beyond Earth
PC-CD/DVD Borderlands: The Pre-Sequel!
PC-CD/DVD Alien: Isolation - Ripley Edition
Playstation 4 NBA 2K14

[ Weitere Spieletests




Letzte News
31.10. Crazy Machines 3: Willkommen zur Creepy Horror Physics Show
28.10. Titanfall 2 ab heute für Konsole und PC
28.10. Just Dance 2017 ab heute kann getanzt werden
28.10. Kostenloses Spiel "Project Cars - Pagani Edition" angekündigt
25.10. Hobby Landwirte aufgepaßt, der Landwirtschafts-Simulator 17 ist im Handel


© 2018 by GamesView.de