Home > Spieletests > Windows PC > Need for Speed: Undercover

Review

Need for Speed: Undercover

PC-CD/DVD
Wertung   
5 von 10 Sternen



von Burkhard Büttner, 13.02.2009

Ihr Auftrag ist es, die Syndikate von Tri-Cities zur Strecke zu bringen. Dafür müssen Sie sich undercover einschleusen, was anfangs kein einfaches Unterfangen ist, denn die Syndikate sind naturgemäß sehr misstrauisch neuen gegenüber. Was bleibt Ihnen daher anderes übrig, als Ihre Loyalität unter Beweis zu stellen, indem Sie an halsbrecherischen Events teilnehmen und dabei mehr als einmal das Gesetz brechen? Sie stehen also allein da, auf der einen Seite die Syndikate und auf der anderen Seite die Polizei. Beide werden sie alles daran setzen, Sie auszuschalten, wenn Sie erwischt werden. Kein leichtes Leben.

Es geht also darum, sich einen Ruf zu verschaffen und dabei Geld zu verdienen. Nun gut, das Hauptmenü präsentiert sich sehr spärlich, eigentlich wird man zuerst aufgefordert, sich bei EA online anzumelden, ansonsten geht Multiplayer-seitig schon einmal gar nichts. Registriert man sich nicht, hat man auch keinen Zugriff auf zusätzliche Wagen und Features. Der normale Einzelspielermodus präsentiert sich recht unspektakulär. Es gibt eine GPS-Karte, die einen Gesamtüberblick verschafft, und eine Minikarte, die während der Fahr Point-of-Interests anzeigt, also Events oder Verfolgungsstopper. Mit letzteren sind ganz einfach Möglichkeiten gemeint, um seine Verfolger abzuschütteln. Das kann auch schon mal eine herunter fallende Eisenplatte am Hafen sein. Die Teilnahme an Events – also den Gelegenheiten zu Geld und Ruhm zu kommen – gelingt am schnellsten mit der TAB-Taste. Natürlich kann dieser Event auch traditionell angefahren werden. Das ist etwas für Freunde der Kartennavigation. Muss aber nicht, mit der Taste geht es halt schneller. Unter den Events finden sich natürlich auch wieder altbekannte Rundstreckenrennen, Sprint- oder Drifts-rennen. Ganz neu sind die so genannten Highway-Battles: Hier liefern sich zwei Raser ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Natürlich dürfen auch die Hüter des Gesetzes nicht fehlen. Wenn Sie mit Ihrem Fahrstil einmal aufgefallen sind, ist es ein gutes Stück Arbeit, diese Jungs wieder loszuwerden. Gelingt dies nicht und man wird von den Cops gestellt, kostet das eine saftige Stange Geld, die prompt vom Konto abgebucht wird. Aber danach kann es auch schon wieder losgehen. Nach einigen gewonnenen Events darf man sein Geld in neue Fahrzeuge, Ausrüstung und Optik investieren. Die Auswahl der Fahrzeuge war schon immer ein besonderes Anliegen von EA. Und so wird es sicherlich Spieler geben, die glücklich darüber sind, dass ihr Lieblingsauto mit von der Partie ist und es wird sehr viele Spieler geben, weil sie über das Fehlen Ihres Fahrzeuges enttäuscht sind. Aber das Problem ist es schlichtweg, alle Länder und deren spezifische Fahrzeuge mit ins Boot zu nehmen, in denen das Spiel letztendlich auch erscheint. Und irgendwann kommt man an einen Punkt, wo man Fahrzeuge von der Liste streichen muss. Aber für Deutschland ist sogar ein VW Scirocco mit von der Partie.

Aber wie \"fährt \" sich eigentlich Need for Speed Undercover? Nun, zu Beginn glaubt man, sein Rechner wäre zu veraltet um die Anforderungen dieses Spieles erfüllen zu können. Nach einem Blick auf die Verpackung und auf die darauf angegebenen Mindestanforderungen werden Sie eines besseren belehrt. Und tatsächlich, Need for Speed Undercover fährt sich sehr träge. Die Gebäude und Fahrzeuge ruckeln an Ihnen vorbei und ein Geschwindigkeitsrausch mag sich trotz grafischer Effekte so überhaupt nicht einstellen wollen. Eigentlich sehen die Effekte wirklich schick aus und auch die Beschädigungen an Ihrem Fahrzeug während der Fahrten bringen Realismus ins Spiel. Aber alles wird durch schlecht programmierte Grafik in Mitleidenschaft gezogen. Die Streckengestaltung wirkt unausgewogen, die Grafikdetails minderwertiger als man es von den Vorgängern her kennt. Letztendlich Schuld für den Verlust des Spielspaßes ist aber die Tatsache, dass der Spielablauf permanent ruckelt.

Der Sound hingegen gibt sich sehr realistisch, denn immerhin hören Sie neben dem Dröhnen Ihres Fahrzeugmotors permanent den Polizeifunk, der sich wirklich individuell auf Sie und die aktuelle Situation einstellt. Die Hintergrundmusik wurde nach persönlichem Empfinden nicht so sehr spektakulär ausgesucht, es fehlt so ein bisschen der groovige Underground-Sound.

Gesteuert werden kann natürlich mit der Tastatur. Aber ein Gamepad ist wirklich Pflicht, noch besser wäre ein Lenkrad, um die wirklich coolen Aktionen perfekt durchführen zu können. Schließlich gibt es durch die Heroic Driving Engine Punkte für Ihren Fahrstil und für bewusst eingegangene Risiken. Einige Manöver bringen richtig Punkte für die Art der Durchführung, aber dafür muss man schon mal mehrere Aktionen gleichzeitig durchführen. Also zum Beispiel Vollgas geben, dann Bremsen und gleichzeitig Einlenken. Nur so können Burnouts, J-Turns, Drifts und andere spektakuläre Aktionen zu Punkten und vor allem Ansehen führen. Über eine GPS-Karte können Sie sich orientieren und zu den Austragungsorten fahren. Optional genügt es aber auch, die Enter-Taste zu drücken, um direkt an einem Event teilzunehmen. Die GPS-Karte zeigt Ihnen außerdem sogenannte Verfolgungsstopper und Verstecke an, um sich die Polizei vom Hals zu schaffen.

Einen wirklichen Multiplayer-Modus sucht man leider vergebens. Nicht einmal ein Splitscreen-Modus wird angeboten. Lediglich das Internet bietet die Möglichkeit, sich gegen andere Spieler zu beweisen. Für Lan-Partys scheidet Need for Speed Undercover damit definitiv aus. Im Internet können Sie dagegen mit bis zu 8 Spielern fahren. Zur Auswahl steht hier neben Sprint- und Rundkursrennen ein teambasierter Modus mit Namen \"Cops und Räuber\". In diesem Modus treten zwei Teams gegeneinander an: Die Räuber versuchen, gestohlenes Geld mitzunehmen und es zu bestimmten Übergabepunkten zu bringen und die Cops müssen das natürlich verhindern.


Fazit PC-CD/DVD

von Burkhard Büttner

Need for Speed Undercover wirkt durch und durch unfertig. Die Fahrzeuge wirken zu schlicht und vor allem die Grafik ruckelt bei so ziemlich allen Einstellungen. Man hat nie das Gefühl, wirklich durch die frei befahrbare Stadt zu rasen. Hier muss dringend nachgebessert werden. Aber bereits im Dezember wurde auf der offiziellen Spielseite ein Update in Aussicht gestellt. Gelungen sind allerdings die Funksprüche der Polizei, nebensächlich hingegen die Videosequenzen und eigentlich auch die gesamte Story. Bis auf ein paar Kleinigkeiten sucht man vergebens nach spektakulären Verbesserungen. Fazit: Nicht zu empfehlen.


und sonst noch ...
Need for Speed: Undercover (Facts)
   
weitere Testberichte:
Need for Speed: Carbon Playstation 3 6 Sterne
Need for Speed: Carbon PC-CD/DVD 7 Sterne
Need for Speed: Hot Pursuit - Limited Edition Playstation 3 9 Sterne
Need for Speed: Rivals Playstation 3 6 Sterne
Need for Speed: Shift Playstation 3 8 Sterne
Need for Speed: The Run - Limited Edition Playstation 3 7 Sterne
Need for Speed: Underground PC-CD/DVD 9 Sterne
Need for Speed: Underground 2 PC-CD/DVD 8 Sterne
Need for Speed: Underground Rivals PlayStation Portable 7 Sterne
News
16.11.2012 Need for Speed Most Wanted Demo




Stand: 13.02.2009
Facts
Titel: Need for Speed: Undercover
Genre: Rennspiel
Label: EA Games
Release: 20.11.2008 PC-CD/DVD
USK: ab 12
Release:




GamesView unterstützen?
Dann bitte klicken bei ...
Click Here


Multiplayer-Modus
Multiplayer: vorhanden
pro Windows PC: 1 Spieler
im Internet: bis zu 2 Spieler



Letzte Spieletests
PC-CD/DVD  Xbox  Xbox 360  Playstation 2  Playstation 3  PlayStation Portable  Wii 

Playstation 4 Kung Fu Panda: Showdown der Legenden
PC-CD/DVD Pro Evolution Soccer 2015
Playstation 4 SingStar
PC-CD/DVD Civilization: Beyond Earth
PC-CD/DVD Borderlands: The Pre-Sequel!
PC-CD/DVD Alien: Isolation - Ripley Edition
Playstation 4 NBA 2K14

[ Weitere Spieletests




Letzte News
31.10. Crazy Machines 3: Willkommen zur Creepy Horror Physics Show
28.10. Titanfall 2 ab heute für Konsole und PC
28.10. Just Dance 2017 ab heute kann getanzt werden
28.10. Kostenloses Spiel "Project Cars - Pagani Edition" angekündigt
25.10. Hobby Landwirte aufgepaßt, der Landwirtschafts-Simulator 17 ist im Handel


© 2018 by GamesView.de