Home > Spieletests > Windows PC > Mass Effect 2

Review

Mass Effect 2

PC-CD/DVD
Wertung   
8 von 10 Sternen


GamesView Hotgame

von Burkhard Büttner, 14.03.2010

Nachdem die Normandy, das Schlachtschiff von John Shepard, von einem dieser Raumschiffe zerstört und Shepard getötet wird, hat man dessen Überreste eingesammelt und innerhalb von zwei Jahren einen neuen Shepard mit all seinen Erinnerungen rekonstruiert.

John Shepard macht sich im Auftrag von Ceberus auf die Suche nach der Ursache, weshalb hunderttausende Menschen in den galaktischen Kolonien verschwunden sind und immer noch verschwinden. Ceberus hat aber den Ruf, sich nur um die Belange der Menschen zu kümmern ohne Rücksicht auf die Nichtmenschen. Shepard benötigt ein Team, um seine Ziele zu erreichen. Aber mit dem schlechten Ruf von Ceberus gerade bei Nichtmenschen muss er sehr viel Überzeugungsarbeit leisten. Diese Überzeugungsarbeit leistet er vor allem durch Dialoge, die der Spieler selbst beeinflussen kann. Das System ist bereits aus dem Vorgänger bekannt und bedarf nur einer Mausbewegung und eines Klicks auf die gewünschte Reaktion beziehungsweise Antwort. In einigen Situationen kann er spontan reagieren und dadurch den abtrünnigen oder den vorbildlichen Weg einschlagen. Haben Sie den ersten Teil bereits gespielt, dürfen Sie sogar Ihre Spielstände übernehmen.

Die Steuerung wurde komplett vom Vorgänger übernommen. Mass Effect 2 macht zwar den Eindruck, sich wie ein Ego-Shooter zu spielen. Aber die Möglichkeiten sind doch stark eingegrenzt. Es gibt kein klettern oder herumspringen, kein schleichen oder bücken. Shepard kann lediglich mit der Leertaste hinter einigen Gegenständen in Deckung gehen oder sich darüber bewegen, aber die Level sind so konzipiert, dass zum Beispiel klettern nicht erforderlich. Das schränkt natürlich auch die Bewegungsfreiheit ein, sodass Sie zwangsläufig immer nur eine einzige Möglichkeit haben, voran zu kommen. Auch die Umgebung ist nicht allzu interaktiv. Bis auf einige Gegenstände, die markiert werden, kann nichts in die Luft gejagt oder beschädigt werden. Ein kleiner Navigationsassistent zeigt Ihnen mittels einer Karte oder eines Kompasses, wohin Sie sich bewegen müssen. Grundsätzlich müssen Sie sich vor jedem Einsatz für zwei weitere Teammitglieder entscheiden, und nur diese beiden können dann auch Gruppenpunkte sammeln. Die Gruppenpunkte werden benötigt, um die Fähigkeiten der Teammitglieder zu verbessern. Ihrem Team können Sie lediglich sagen, wohin es sich bewegen soll. Die Taste Q und E sind dafür jeweils einem Mitglied zugeordnet. Per Mausklick geben Sie dann an, wohin sich das Mitglied bewegen soll. Aber keine Angst, es wird nicht gleich zu Kanonenfutter, sondern geht auch in Deckung, soweit erforderlich. Wird es einmal hektisch, kann über das Gruppen-Menü die Zeit angehalten und zur Analyse der Situation verwendet werden. Sobald die linke Umschalttaste gedrückt ist, öffnet sich das Gruppenbefehl-Menü. Hier kann dann direkt die Ausführung von Spezialkräften angefordert werden. Und auch Wiederbelebungen sind möglich. Sammeln Sie auf Ihrem Weg Medigel ein und ermöglichen Sie somit die Reanimation gefallener Kameraden.

Shepard selbst ist durch seinen Kampfanzug geschützt und er kann seinen Schutz im Laufe des Spiels immer wieder verbessern, indem er bei Händlern Upgrades kauft bzw. wichtige Informationen auf seinen Missionen findet, um später Upgrades erforschen zu können. Aber der Schutz ist nicht unfehlbar, und sobald die Schild-Anzeige auf null gefallen ist, ist auch Shepard verwundbar. Dann sollte er sich schnellstmöglich in Deckung begeben, bis seine Schilde sich wieder aufgeladen haben. Stirbt Shepard, kann er am letzten automatischen Speicherpunkt wieder von vorne anfangen. In manchen Situationen gilt es, Zugänge zu hacken oder Dateien zu dekodieren. Das hört sich schwierig an, ist aber sehr simpel gestaltet. Das Hacken von Türschlössern zum Beispiel gleicht einem Memory-Spiel, denn es müssen jeweils zwei Paare eines Symbols angeklickt werden. Geld verdienen kann man, wenn man geheime Dokumente knackt. Hierzu laufen verschiedene Textsequenzen über den Bildschirm und Sie müssen mit den Bewegungstasten mehrere angezeigte Sequenzen aufsuchen und diese Bestätigen. Es gibt gesperrte Bereiche, die nicht "betreten" werden sollten, denn dann ist der Hack sozusagen im Eimer und das Geld futsch.
Auf der Normandy kann sich Shepard frei bewegen und über den Aufzug die unterschiedlichen Decks besuchen. Dies sollte man auf öfter mal machen, denn es lohnt sich hier und da, sich einmal mit dem Personal zu unterhalten. Das bringt Vorbildpunkte bei der Mannschaft und hier und da auch Verbesserungen für das Schiff mit sich. Die Dialoge auf der Normandy – vor allem mit den Teammitgliedern – versorgt Sie mit weiteren Missionen, die auch einfach nur persönlicher Natur ist. Für das Endziel sind diese Missionen vielleicht nicht sehr wichtig, wohl aber für das Team und Ihr Ansehen. Auf der Galaxis-Karte bestimmen Sie die Reiseziele der Normandy. Sie zeigt an, wo Sie zum Beispiel Treibstoff und Sonden für Planetenuntersuchungen finden, aber auch markierte Ziele, die Ihre Missionen betreffen. Durch die Untersuchung von Planeten mittels Scanner und Sonden können Sie Ihren Vorrat an Iridium, Palladium, Platin und das Element Zero aufstocken. Einige Elemente sind wichtig für die Erforschung von Waffen und Upgrades.
Grafisch kann Mass Effect 2 überzeugen, wenn man es als RPG-Spiel betrachtet. Natürlich sind die Grafikdetails und die Bewegungen nicht so flüssig wie bei reinrassigen Ego-Shootern, die natürlich auf diese Funktion getrimmt wurden. Aber allein die unterschiedlichen Welten mit ihren Lichteffekten machen dieses Manko – wenn es denn eines ist – mehr als wett. Die Soundkulisse braucht sich hingegen überhaupt nicht zu verstecken und der Soundtrack sorgt für ein geradezu entspannendes Gefühl. Grandios sind die Videosequenzen, die das Gefühl eines Science Fiction-Films vermitteln und auch die Mimiken und Bewegungen der Personen während dieser Sequenzen sind hundert prozentig synchron zu den Stimmen und dem Geschehen. Man sieht viel mehr vom Universum, als es in Mass Effect 1 möglich war. Aber sehr schnell wird klar, dass die unterschiedlichen "Welten" wie Städte und Raumbasen nur sehr begrenzt begehbar sind.

Dass Mass Effect 2 ein ernst zu nehmendes RPG sein möchte, beweist allein schon der Aufwand, den EA und Bioware betreiben. In der Verpackung liegt ein Aktivierungs-Code für das Ceberus-Network bei. Hier können aktuelle Nachrichten abgerufen werden über Patches und neue kostenlose bzw kostenpflichtige Upgrades, die neue Missionen, Waffen oder Personen enthalten können. Mit dem beiliegenden Code dürfen sich neue Mitglieder zum Beispiel die Figur von Lade Zaeed herunterladen, einem Söldner. Für Fans von Dragon Age gibt es zudem eine nette Zugabe, denn auch in Mass Effect 2 können sie ihre Blood Dragon Amor ausrüsten. Bioware verspricht regelmäßige Upgrades, und so steht zum Beispiel im März der Arc Projector zum kostenlosen Download zur Verfügung. Der Arc Projector ist ein Gewehr, das sein Ziel mit einem nicht sichtbaren Laser ionisiert und mit elektrischer Hochspannung einen verheerenden Angriff durchführt, der sich auf weitere Gegner ausdehnt. Es lohnt sich also immer mal wieder, einen Blick ins Ceberus Netzwerk zu werfen.


Fazit PC-CD/DVD

von Burkhard Büttner

Zuerst einmal möchte ich mich entschuldigen. Und zwar bei Bioware. Wofür? Dafür, dass ich so lange gebraucht habe, um mich ans Schreiben zu machen. Der Grund war schlichtweg, dass Mass Effect 2 es tatsächlich wieder geschafft hat, mich in seinem Universum gefangen zu nehmen. Einige werden sicherlich bemängeln, dass die Möglichkeiten des "Feintunings" stark eingedampft wurden, und dafür die Action mehr in den Vordergrund gerückt ist. Es gibt so viele Rollenspiele, in denen man sein Team bis ins kleinste Detail pimpen kann, da ist Mass Effect 2 schon eine richtige Erholung. Sicher, an der einen oder anderen Stelle hätte ich mir mehr Möglichkeiten gewünscht. Die eine oder andere Raumschlacht wäre auch nicht schlecht gewesen und etwas mehr Leben hätten die Programmierer auch in die Städte bringen können. Auch die Grafik ist natürlich bei weitem nicht so rund wie bei richtigen Ego-Shootern, aber die Action kommt trotzdem nicht zu kurz und bis auf ein paar Ruckler und auch grafischen Hindernissen unter anderem bei der Perspektive sind die Umgebungen sehr nett anzusehen. Rollenspiel-Liebhaber werden sicherlich enttäuscht, denn Mass Effect 2 bietet für sie einfach zu wenig Spieltiefe und Möglichkeiten. Mir hat es zwar eine Menge Zeit meines Lebens gekostet, aber die war für mich gesprochen gut investiert.


und sonst noch ...
Mass Effect 2 (Facts)
   
weitere Testberichte:
Mass Effect 3 PC-CD/DVD 9 Sterne
News
08.11.2012 Mass Effect Trilogy für Xbox 360 und PC erschienen




Stand: 14.03.2010
Facts
Titel: Mass Effect 2
Genre: Action - Adventure
Label: EA Games
Release: 28.01.2010 PC-CD/DVD
USK: ab 16
Release:
Entwickler: BioWare




GamesView unterstützen?
Dann bitte klicken bei ...
Click Here


Multiplayer-Modus
Multiplayer: nicht vorhanden



Letzte Spieletests
PC-CD/DVD  Xbox  Xbox 360  Playstation 2  Playstation 3  PlayStation Portable  Wii 

Playstation 4 Kung Fu Panda: Showdown der Legenden
PC-CD/DVD Pro Evolution Soccer 2015
Playstation 4 SingStar
PC-CD/DVD Civilization: Beyond Earth
PC-CD/DVD Borderlands: The Pre-Sequel!
PC-CD/DVD Alien: Isolation - Ripley Edition
Playstation 4 NBA 2K14

[ Weitere Spieletests




Letzte News
31.10. Crazy Machines 3: Willkommen zur Creepy Horror Physics Show
28.10. Titanfall 2 ab heute für Konsole und PC
28.10. Just Dance 2017 ab heute kann getanzt werden
28.10. Kostenloses Spiel "Project Cars - Pagani Edition" angekündigt
25.10. Hobby Landwirte aufgepaßt, der Landwirtschafts-Simulator 17 ist im Handel


© 2018 by GamesView.de