Home > Spieletests > Windows PC > Die Siedler 7

Review

Die Siedler 7

PC-CD/DVD
Wertung   
8 von 10 Sternen


GamesView Hotgame

von Burkhard Büttner, 02.05.2010

Schon wieder ein neues Siedler-Spiel? In der Tat geht jetzt die beliebte Siedler-Reihe in die 7. Generation. Dabei ist das Grundprinzip immer gleich geblieben: Sie müssen dafür sorgen, dass Ihr Königreich wächst und dabei immer die Versorgung mit wichtigen Rohstoffen und Nahrungsmittel sicher stellen.

Das erste Siedler-Spiel kam 1994 auf den Markt und bot damals ein völlig neues Spielkonzept. Angesiedelt im späten Mittelalter und der frühen Renaissance müssen Sie ein Königreich aufbauen. Das Volk muss zufrieden sein und entsprechend vor Feinden geschützt werden. Bereits nach kurzer Zeit wird klar, dass Sie Ihr Reich mit militärischer Gewalt erweitern müssen und die ersten Krisen sind damit vorprogrammiert. Wichtigste Indikatoren sind Statistiken über die eigene und gegnerische Stärke sowie die Wirtschaftskraft.

Entweder können Sie sich mit Hilfe der Kampagne, die auch gleichzeitig eine Anleitung zum Spiel beinhaltet, in die Welt der Siedler eingewöhnen. Oder aber Sie zählen zu den Veteranen und spielen einzelne Scharmützel gegen bis zu 3 KI-Gegner. Als weitere Option steht Ihnen der Multiplayer-Modus zur Verfügung, in dem Sie via Internet mit anderen Spielern siedeln dürfen. Anfängern empfiehlt sich aber die Kampagne, denn hier erhalten Sie alles notwendige Wissen, um mit dem Königreich zu Recht zu kommen. Die Kampagne erzählt die Geschichte der Prinzessin Zoe, die Ihr Königreich Tandrien wieder aufbauen und zur ursprünglichen Größe auferstehen lassen soll. Natürlich finden sich hier einige Widersacher, die Ihrem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung machen wollen. Deswegen ist es wichtig, besonders besonnen und effizient vorzugehen. Insgesamt gibt es drei verschiedene Wege, zum Erfolg zu gelangen. Wenn Sie die Handelsrouten kontrollieren, können Sie zu einem wohlhabenden Herrscher werden. Der Wissenschaftliche Weg eröffnet Ihnen Zugriff auf nützliche Technologien und Errungenschaften, wenn Sie Einfluss auf Klöster nehmen. Möchten Sie eher die härtere Gangart einschlagen, sollten Sie gegen den Gegner mit militärischer Stärke antreten. Von Ihrem Führungsstil ist es letztendlich abhängig, welche Spielmöglichkeiten freigeschaltet werden.

Wie schon bereits oben erwähnt, behält Ubisoft das bewährte System bei, und so dürfen Sie in Scharmützeln auch ganz in Ruhe ohne Gegner siedeln. Das Grundprinzip besteht wie bei den Vorgängern auch aus der Herstellung von Waren, dem Bau von Gebäuden und dem Kampf gegen Angreifer beziehungsweise zur Erweiterung des eigenen Königreiches. Insgesamt haben Ihre Siedler 25 verschiedene Berufe, wenn man die Soldatentypen, Händler und Geistliste einmal nicht mitrechnet. Dazu können über 40 verschiedene Gebäude gebaut werden. Neu hinzugekommen ist die Papierverarbeitung und mit ihr die Buchproduktion. Auch einen Radbauer gibt es jetzt. Die Siedler unterscheiden sich in verschiedene Klassen: Während die Arbeiter Rohstoffe abbauen, sowie Zwischen- und Endprodukte herstellen, müssen die Träger diese Waren von einem Ort zum anderen transportieren. Sie bilden die Infrastruktur des Spiels. Die Baumeister sind für die Errichtung von neuen Gebäuden zuständig. Die Besetzung der jeweiligen Stellen und die Durchführung der Arbeiten erfolgen automatisch, sofern Rohstoffe und Verpflegung vorhanden sind. Die militärische Führung bildet der General. Er ist eine Spezialeinheit, die Ihre Armeen befehligt. Sie können keine einzelnen Einheiten befehligen, sondern müssen diese dem General zuweisen. Die Fähigkeiten des Generals sind am Anfang nur sehr begrenzt, jedoch können zusätzliche Generäle rekrutiert werden, die dann wiederum eigene Armeen befehligen. Insgesamt ist die Anzahl der Generäle auf 4 begrenzt, und auch die Anzahl von Einheiten je General ist auf 35 eingeschränkt.
Grundsätzlich wird man Siedler 7 mit der Maus spielen. Natürlich gibt es auch Tastenkombinationen, die das Spielen erleichtern, aber meistens wird direkt per Mausklick die gewünschte Aktion ausgewählt. Auf dem Bildschirm finden Sie eine so genannte Arbeitsleiste, über die alle Menüs bequem aufgerufen werden können. Möchten Sie ein Gebäude bauen, genügt ein Klick auf das Symbol für Gebäudebau und schon können Sie das gewünschte Gebäude bauen lassen. In der Logistiktafel können Sie die Reihenfolge zum Beispiel der Bauvorhaben, des Handels und auch der Ausbildung von Spezialisten ablesen und nach Bedarf verändern. Ohne das Transportwesen geht nichts, und deshalb ist es notwendig, Gebäude mit Straßen und Wegen zu vernetzen. Wenn Sie eine Prestige-Belohne erhalten, können die das Straßennetz verbessern, indem Sie es mit Steinen ausbauen um so die Geschwindigkeit der Transporte zu erhöhen. In weitläufigen Königreichen ist es zudem sinnvoll, Lagerhäuser zu errichten, damit die Waren eingelagert werden können und der Transport nicht unnötig lange dauert. Auch die Lagerhäuser können über eine Prestige-Belohnung aufgewertet werden und erhalten so mehr Träger. Wichtige Informationen liefert Ihnen auch die Darstellung der Produktionsketten, die Sie in der Arbeitsleiste aufrufen können. Hier wird schnell deutlich, an welcher Stelle es in Ihrem Produktionsprozess zum Beispiel wegen Warenmangel hakt und wo Handlungsbedarf besteht. Sie sollten daher regelmäßig auf Ihren Produktionsprozess schauen, um Engpässe zu vermeiden. Arbeiter benötigen Werkzeuge und Nahrung. Fehlt eines von beidem, kann nicht produziert werden. Hier gibt es zudem noch Unterschiede, ob Sie einem Basisgebäude einfache Verpflegung zugestehen oder die Produktivität durch bessere Verpflegung steigern möchten.

Ein weiter wichtiger Faktor ist das Prestige. Zu Beginn verfügen Sie nur über sehr wenige Prestige-Punkte. Wenn man neutrale Sektoren übernimmt oder freistehende Prestige-Objekte errichtet, erhält man Prestige-Punkte. Auch Erweiterungen an Spezialgebäuden oder die Errichtung von Handelsaußenrouten sowie die Erforschung einer bestimmten Technologie bringen Ihnen Prestige-Punkte ein. Um eine neue Prestige-Stufe zu erreichen, benötigen Sie fünf Prestige-Punkte. Nur durch Prestige-Stufen können Sie bestimmte Optionen freischalten wie zum Beispiel die oben erwähnte Erweiterung von Gebäuden.

Der Handel findet in Wirtschaftsgebäuden statt. In Ihrem Reich ist dies am Anfang die Taverne. Hier können Waren eingetauscht und auch Militärpersonal rekrutiert werden. Die Händlergilde hingegen bildet den Ausgangspunkt für ausgedehnte Handelsbeziehungen und kann ähnlich wie die Taverne ausgebaut werden. Die Handelsmöglichkeiten sind zu Beginn des Spiels eingeschränkt, können aber im weiteren Verlauf immer weiter ausgebaut werden. Und so können Sie später mit anderen Häfen oder Marktplätzen einen florierenden Handel betreiben und sich die Güter beschaffen, die es in Ihrem Reich nicht in ausreichender Zahl gibt. Um den Überblick nicht zu verlieren, sollten Sie unbedingt regelmäßig die Handelskarte aufrufen, denn auf Ihr sind sämtliche Handelsaußenposten markiert.
Im Laufe Ihres Siedler-Lebens bekommen Sie auch die Gelegenheit, Technologien zu erforschen. Die Erforschung von neuen Technologien übernehmen Geistliche, die sich in Klöstern aufhalten. Sobald Sie eine Technologie erforscht haben, haben Sie die Exklusivrechte daran und für Ihren Gegner ist deren Erforschung gesperrt. Während der Erforschung ist aber weiterhin Vorsicht angebracht, denn in diesem Zeitraum kann der Gegner Ihnen durchaus die Forschung abnehmen.

Zusammen fassend kann man mit Fug und Recht behaupten, dass es das Gameplay in sich hat. Allein über die drei verschiedenen Wege zum Sieg eröffnen sich Ihnen viele Möglichkeiten, die wir an dieser Stelle nicht alle erläutern können. Ein Blick auf den Umfang des Handbuches bestätigt den ersten Eindruck, dass hier weitaus mehr unter der Haube steckt. Für das perfekte Königreich werden Sie deshalb Ihren eigenen Weg finden müssen und sicherlich so manche Niederlage einstecken.

Grafisch machte Siedler 7 beim ersten Start einen unscharfen Eindruck. Auch Änderungen an den Grafikeinstellungen brachte keine Verbesserung. Da Ubisoft aber fleißig patcht und dies bereits beim Start des Spiels, wurde dieses Manko schnell behoben. Die Welt von Siedler 7 eröffnet sich Ihnen als bunte Landschaft mit allerlei witzigen Kleinigkeiten, die entdeckt werden wollen. Die Personen sind in einem comicähnlichen Stil gehalten und wirken so niedlicher als der letzte Versuch, in dem man eher auf Realität a la Age of Empire gesetzt hat als auf niedliches Spieldesign. Die Grafikvoraussetzungen sind moderat gehalten, allerdings sollten Sie schon allein für den vollen Grafikgenuss eine Doppelkern-CPU mit entsprechender Grafikkarte besitzen.


Übel aufgestoßen ist der Kopierschutz. Es ist nämlich nicht möglich, offline Siedler 7 zu genießen. Bereits zum Spielbeginn wird die Echtheit der DVD online geprüft. Leider geht auch Ubisoft den fragwürdigen Weg, Produkte beim Kunden reifen zu lassen. Beim Spielstart wird nach Updates gecheckt, und das bedeutet einiges an Wartezeit für diejenigen, die eine langsame Internetverbindung haben, denn bereits beim ersten Start werden mehrere hundert Megabyte heruntergeladen. Was aber noch viel gravierender ist, dass ist die Tatsache, dass Sie ohne eine Online-Verbindung überhaupt nicht spielen und auch nicht speichern können. Während unseres Spieltests gab es den Fall, dass wir den Spielstand nicht sicher konnten. Man ist also zusätzlich auf die Serververfügbarkeit bei Ubisoft angewiesen. Zudem ist es aktuell auch nicht möglich, ein Spiel wieder zu verkaufen, wenn man es nicht mehr haben möchte.


Fazit PC-CD/DVD

von Burkhard Büttner

Die Siedler 7 wirkt ausgereift, und auch wieder mehr "niedlich" als die Vorgänger. Aber es spielt sich sehr flüssig und bringt durch die verschiedenen Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen, sehr viel mehr Spieltiefe mit sich. Soundtrack und Sprachausgabe sind stimmig und die Grafik ist sehr schön anzuschauen. Der Mehrspieler-Modus hätte viel mehr Karten gebrauchen können, aber das dürfte nur eine Frage des Patches sein. In vielen Foren und Bewertungsportalen wird dieses Spiel aufgrund seines restriktiven Kopierschutzes zu Unrecht verrissen. Ja, man muss Online sein und im Testbetrieb konnten wir nicht spielen, weil der Ubisoft-Server streikte. Sowas muss nicht sein. Auch ein kleines Spielchen unterwegs ist Geschichte. Das ist wirklich sehr schade. Liebe Ubisoft-Programmierer: Bitte habt ein Einsehen. Aber nimmt man diesen großen Kritikpunkt einmal völlig zur Seite, offenbart sich ein wirklich gelungenes Spiel, das selbst Platzhirsche wie Anno 1404 nicht scheuen muss.


und sonst noch ...
Die Siedler 7 (Facts)
   
News
20.11.2012 Neue Features bei "Die Siedler Online"




Stand: 02.05.2010
Facts
Titel: Die Siedler 7
Genre: Aufbau Strategiespiel
Publisher: Ubisoft Entertainment GmbH
Release: 25.03.2010 PC-CD/DVD
USK: ab 6
Release:
off. Website www.siedler.de




GamesView unterstützen?
Dann bitte klicken bei ...
Click Here


Screenshots :














Multiplayer-Modus
Multiplayer: vorhanden
Königreich Online
pro Windows PC: 1 Spieler
im Internet: bis zu 4 Spieler



Letzte Spieletests
PC-CD/DVD  Xbox  Xbox 360  Playstation 2  Playstation 3  PlayStation Portable  Wii 

Playstation 4 Kung Fu Panda: Showdown der Legenden
PC-CD/DVD Pro Evolution Soccer 2015
Playstation 4 SingStar
PC-CD/DVD Civilization: Beyond Earth
PC-CD/DVD Borderlands: The Pre-Sequel!
PC-CD/DVD Alien: Isolation - Ripley Edition
Playstation 4 NBA 2K14

[ Weitere Spieletests




Letzte News
31.10. Crazy Machines 3: Willkommen zur Creepy Horror Physics Show
28.10. Titanfall 2 ab heute für Konsole und PC
28.10. Just Dance 2017 ab heute kann getanzt werden
28.10. Kostenloses Spiel "Project Cars - Pagani Edition" angekündigt
25.10. Hobby Landwirte aufgepaßt, der Landwirtschafts-Simulator 17 ist im Handel

R Top Tarif 160x600 Banner

© 2018 by GamesView.de