Home > Spieletests > Windows PC > ANNO 1701

Review

ANNO 1701

PC-CD/DVD
Wertung   
7 von 10 Sternen



von Burkhard Büttner, 24.07.2007

Anno 1701 erzählt von der Zeit der Entdecker und Eroberer, als Nationen mit ihren mächtigen Schiffsflotten die Weltmeere bereisten und neues Land für Ihr Königreich suchten. Dort war es dann ihre Aufgabe, bei Null anzufangen eine wirtschaftlich starke und vor allem unabhängige Siedlung aufzubauen. Keine Leichte Aufgabe, denn es gibt eine Menge Hürden zu bewältigen. Überall drohen Naturkatastrophen oder Kriege, die Idylle zu zerstören und auch auf das Wohl des Volkes muss geachtet werden, um keinen Bürgeraufstand zu riskieren. Anno 1701 richtet seinen Fokus auf die Entwicklung eines Volkes und legt besonderen Wert auf die Meinung des Volkes. Eine wirklich große Herausforderung.

Wer bereits die beiden Vorgänger gespielt hat, wird sich sehr schnell an die Neuerungen gewöhnt haben, was vor allem den neuen Bildschirmaufbau betrifft, denn die Menüs sind diesmal über den kompletten Bildschirmrand verteilt. Die Übersichtskarte befindet sich jetzt in der linken unteren Ecke und im oberen Teil haben Sie einen Überblick über Ihre Ressourcen, außerdem blättern die Menüs in den Spielbereich hinein. Ein Fakt, der leicht zu verschmerzen ist. Neuanfänger sollten sich unbedingt das Tutorial zu Gemüte führen, und auch das Studium des recht umfangreichen Handbuchs ist Pflicht. Das Spielprinzip ist natürlich gleich geblieben. Anders wie Age of Empire oder die Siedler zielt Anno 1701 viel mehr Handel, Diplomatie und Volkswohlbefinden ab. Dabei ist die Interaktion mit den Mitspielern jetzt deutlich besser geworden und man tritt viel öfters seinem Mitspieler gegenüber. Zudem kann man neben Handelsbündnissen sogar militärische Unterstützung bieten oder erhalten. Was allerdings auffällt sind die Ladezeiten, denn diese sind verhältnismäßig lang und fordern dem Spieler vor allem bei schwächeren Rechnern eine Menge Geduld ab. Im Folgenden werden wir einige Neuerungen genauer unter die Lupe nehmen. Der fahrende Händler wurde eindeutig verbessert, denn neben dem Ankauf und Verkauf von Waren bietet er jetzt auch noch Aufträge an, die man im Händlerkontor abrufen kann, um damit Geld zu verdienen. Insgesamt gibt es jetzt 4 Luxusgüter Pelze, Jade, Elfenbein und Talismane, die notwendig sind, um aus den normalen Kaufleuten Aristokraten zu machen. Leider können diese nur beim Händler oder Piraten gekauft werden. Eigentlich keine schlechte Idee, aber dem Vielspieler stellt sich hier die berechtigte Frage, warum man diese Waren nicht selbst produzieren kann. Anno 1701 kennt zudem 4 verschiedene Völker: Azteken, Chinesen, Inder und Indianer. Mit allen Parteien kann man Handelsbündnisse abschließen und mit einem Volk sogar ein Militärbündnis eingehen. Durch dieses Militärbündnis erhalten Sie vom anderen Volk eine Spezialfähigkeit wie zum Beispiel das Gewitter, das die Umgebung zerstört oder die Pest, die die fremden Soldaten schwächt. Die Besiedelung von Inseln ist leider nur noch an Strandabschnitten möglich, wodurch es schwieriger geworden ist, bereits besetzte Inseln zu besiedeln. Hier war 1503 vielseitiger, denn die Besiedelung war quasi an jeder Stelle möglich. Ungemütlich wird es, wenn Ihre Bürger zum Beispiel wegen fehlender Waren oder zu hoher Steuern böse auf Sie werden. Dann kommt es nämlich zum Bürgerprotest, bei dem wütende Bürger sogar Häuser in Brand stecken und mit Schildern durch die Straßen laufen. Ihr Ziel sollte also immer sein, auf das Wohl der Leute zu achten. Die Stimmung des Volkes können Sie ganz einfach abfragen, indem Sie auf ein Wohnhaus klicken. Hier zeigt Ihnen ein farbiger Balken den Gemütszustand an. Ein weiteres neues Feature sind die Logenaktivitäten. Sie können jetzt nämlich einen Dieb beauftragen, beim Gegner zu spionieren, zu sabotieren oder einfach Geld zu stehlen. Im Vorgänger konnten zwar Waren über Bord geworfen, jedoch nicht wieder aufgenommen werden. Das wurde geändert, denn nicht nur Waren, sondern auch Matrosen von gesunkenen Schiffen können so gerettet werden.

Aber auch grafisch hat sich einiges getan. Anno 1701 präsentiert sich jetzt in feinster 3-D-Optik, wobei die Details allerdings erst beim Heranzoomen auffallen. Nett anzuschauen ist zum Beispiel das Meerwasser. Im Wasser spiegeln sich die Segel, Wellen verzerren das Meer und am Bug von Schiffen spritzt die Gischt. Schiffe setzen am Kontor die Segel und auch die Häuser wirken sehr plastisch und sehen mit ihren Verzierungen sehr schön aus. Das Design der Häuser orientiert sich allerdings wieder mehr an Anno 1503. Optisch besonders schön – wenn auch für den Spieler nicht unbedingt so toll – gelungen ist der Vulkanausbruch. Effektvoll explodiert der Vulkan und setzt alle Häuser in seiner Umgebung in Brand. Hier bekommt die Feuerwehr einiges zu tun. Allerdings stehen die Leute nicht einfach nur blöd in der Gegen herum, sondern helfen sogar mit, mit Eimern ihre eigenen Häuser zu löschen. Sie sind somit erstmals in der Lage, auch ohne Feuerwehr ihre Häuser zu retten. Auch recht nett anzusehen sind Wirbelstürme und Erdbeben, wobei letztere Häuser spektakulär mit einer Staubwolke zusammenfallen lassen und Risse in den Straßen verursachen, die eine zeitlang nicht repariert werden können. Die Hintergrundmusik ist wie gewohnt sehr hochwertig. Klassische Orchestermusik begleitet Sie auf Ihrem Weg zum Ruhm, allerdings findet sich hier kein Ohrwurm, wie es beim Vorgänger der Fall war.

Selbstverständlich können Sie sich auch mit mehreren Spielern im Netzwerk oder Internet \"besiedeln\". Das kann mitunter aber etwas länger dauern, weil eine Beschleunigungsfunktion nicht zur Verfügung steht. Dafür läuft das Netzwerkspiel selbst auf der Minimalanforderung ohne Abstürze.


Fazit PC-CD/DVD

von Burkhard Büttner

Anno 1701 steht für ein eigenes Genre innerhalb der Strategiesimulationen. Hauptaugenmerk liegt hier nämlich nicht auf der Kriegsführung oder der reinen Vergrößerung der Siedlung, sondern es geht viel detaillierter in Richtung Wirtschaft und Verwaltung. Das Volk sollte immer zufrieden gestellt sein, um keine Bürgerproteste herauf zu beschwören. Auch Diplomatie ist ein großer Punkt. Kennern der Vorgänger 1503 und 1602 wird eine gewisse Langzeitmotivation fehlen, obwohl man grafisch und soundtechnisch kaum etwas zu bemängeln hat. Für Anfänger präsentiert sich 1701 sehr komplex und erfordert eine Menge Einarbeitung, bevor es richtig Spaß macht. Fazit: Solide Wirtschaftssimulation.


und sonst noch ...
ANNO 1701 (Facts)
   
weitere Testberichte:
ANNO 2070: Die Tiefsee PC-CD/DVD 9 Sterne
News
23.10.2013 Halloween in ANNO Online
14.03.2002 VIP-Section auf Anno1503 Homepage
28.02.2002 Neuer Entwicklerchat auf anno1503.com
28.02.2002 Neuer Entwicklerchat auf Anno 1503 Webseite




Stand: 24.07.2007
Facts
Titel: ANNO 1701
Genre: Aufbau Strategie
Label: Deep Silver
Release: 26.10.2006 PC-CD/DVD
USK: ab 6
Release:
PC-CD/DVD11.01.2007
Entwickler: Related Designs
off. Website www.anno1701.com




GamesView unterstützen?
Dann bitte klicken bei ...
Click Here


Multiplayer-Modus
Multiplayer: vorhanden
pro Windows PC: 1 Spieler
im Internet: bis zu 4 Spieler



Letzte Spieletests
PC-CD/DVD  Xbox  Xbox 360  Playstation 2  Playstation 3  PlayStation Portable  Wii 

Playstation 4 Kung Fu Panda: Showdown der Legenden
PC-CD/DVD Pro Evolution Soccer 2015
Playstation 4 SingStar
PC-CD/DVD Civilization: Beyond Earth
PC-CD/DVD Borderlands: The Pre-Sequel!
PC-CD/DVD Alien: Isolation - Ripley Edition
Playstation 4 NBA 2K14

[ Weitere Spieletests




Letzte News
31.10. Crazy Machines 3: Willkommen zur Creepy Horror Physics Show
28.10. Titanfall 2 ab heute für Konsole und PC
28.10. Just Dance 2017 ab heute kann getanzt werden
28.10. Kostenloses Spiel "Project Cars - Pagani Edition" angekündigt
25.10. Hobby Landwirte aufgepaßt, der Landwirtschafts-Simulator 17 ist im Handel


© 2017 by GamesView.de